TSV Berghülen

TSV Berghülen Webseite

Bildquelle: Screenshot der Webseite vom TSV Berghülen (www.tsv-berghuelen.de), Aufnahme vom 15.06.2015

Nur fünfundzwanzig Fahrminuten westlich von Ulm liegt die Gemeinde Berghülen. Mitten im Alb-Donau-Kreis leben rund zweitausend Einwohner. In diesem beschaulichen Ort in Baden-Württemberg ist seit 1931 der Sitz eines interessanten Sportvereins: Dem TSV Berghülen. Dieser traditionsreiche Verein kann auf eine unglaublich spannende Vereinsgeschichte zurückblicken und verbindet die Menschen in der Region seit seiner Gründung. Bis heute ist der TSV eine wichtige Freizeitinstitution im Alb-Donau-Kreis.

Die Geschichte des TSV Berghülen

Der TSV Berghülen wurde im Jahre 1931 als „Turnverein Berghülen“ gegründet. Schon früh etablierte sich der junge Verein in der Region mit seiner Fußballabteilung. Die Geschichte der Fußballabteilung begann aber bereits vor der Gründung des Turnvereins. Im bereits fünf Jahre zuvor, im Jahre 1926, gründete eine Gruppe von Schülern in Berghülen eine Fußballmannschaft. Das Ziel der jungen Männer war, gegen Schülermannschaften aus anderen umliegenden Gemeinden anzutreten. Mit der Gründung des Turnvereins Berghülen wurden die ehemaligen Spieler der Fußballmannschaft in den Verein integriert. Die professionellere Organisation des noch jungen Vereins ermöglichte der Sportmannschaft einen nicht mehr zu bremsendem Aufstieg in der Qualität des Spielbetriebes. Die Mannschaft, die fünf Jahre mit der nötigsten Ausrüstung spielen musste und selbst hergestellte Ausstattung und Trikots verwenden musste, wurde jetzt durch einen Dachverein und bereits erste Sponsoren unterstützt.

Das Stuttgarter Turnfest 1933

Die Fußballsparte spielte also schon früh eine entscheidende Rolle bei der Gründung des Sportvereins, der zwanzig Jahre später Turn und Sportverein Berghülen heißen sollte. Zwei Jahre nach der Gründung des Turnvereins zählte der Verein bereits vierzig Mitglieder. Die Turnabteilung des Vereins setzte sich früh das Ziel, landes- und bundesweit für Aufsehen zu sorgen. So begannen 1933 die Vorbereitungen zum Stuttgarter Turnfest, zu dem der Verein mit dreißig Athleten antrat. Diese Erfolgsgeschichte wurde auch in den kommenden Jahren fortgesetzt. Zur damaligen Zeit gab es natürlich noch keine Internet Wettanbieter und auch lokale Buchmacher aggierten in einer Grauzone.

Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs kam der Spielbetrieb zum Erliegen. Nach dem Ende des Krieges und dem Sportverbot wurde Ende der 1940er wieder in Berghülen Fußball gespielt. 1946 galt die Fußballmannschaft gar als stärkste Mannschaft im näheren Umkreis. Auch um die Entwicklung der Jugend machten sich die Verantwortlichen des Vereins Gedanken. 1953 meldete die Mannschaft des TSV aus Berghülen seinen Jugendkader zum Ligabetrieb an. Seit dieser Zeit ging es in der kleinen Gemeinde fußballtechnisch immer weiter bergauf. Sowohl die erste Mannschaft als auch die Spieler der Junioren musste man regelmäßig auf dem Zettel für neue Meistertitel haben. 1980 schafften die erste und die zweite Fußballmannschaft sogar eine Doppelmeisterschaft. Seit 1986 ist der Verein in der Region auch für sein regelmäßig stattfindendes Maifest bekannt.

Das macht den Sportverein aus

Der TSV Berghülen versteht sich selbst als entscheidende Institution für die Integration. In dem Verein treibt man nicht nur Sport, sondern man findet Freunde für gemeinsame Unternehmungen. Aus diesem Grund liegt es den Betreibern des Sportvereins stets am Herzen, weitere Angebote auch neben dem regulären Sportbetrieb zu bieten. Mit seinen sieben Abteilungen und achthundert Mitgliedern ist der TSV Berghülen der größte Sportverein der deutschen Gemeinde. Egal ob Fußball, Volleyball, Schach oder Skisport, beim größten Verein in Berghülen steht vor allem das „Wir“ im Vordergrund.

Neben den klassischen Vereinsfesten wie zum Beispiel regelmäßigen Weihnachtsfesten und Basaren ist das Berghüler Maifest eine feste Institution in der Jahresplanung. Das Fest ist nicht nur in Berghülen bekannt, sondern zieht auch jedes Jahr viele Sportbegeisterte und Freunde aus der ganzen Region an. Das ist auch kein Wunder, denn die Sportstätte des TSV Berghülen bietet eine moderne und trotzdem familiäre Umgebung für Veranstaltungen aller Art.

1977 wurde die heute genutzte Fläche mit dem Vereinsheim, der Gaststätte und der großen Sportanlage eingeweiht. Auch heute noch ist sie eine Institution, die in der Region durch ihre Ausstattung und die herzlichen Mitglieder hervorsticht. Regelmäßig wird die Sportstätte erweitert und auf dem neuesten Stand gehalten.

Das ist der Verein TSV Berghülen heute

Heute sind rund achthundert Sportlerinnen und Sportler beim TSV Berghülen Mitglied. Seit dem Gründungsjahr wurde der Verein um einige Sportabteilungen erweitert. So werden zum aktuellen Zeitpunkt sieben verschiedene Sportarten angeboten. Neben Fußball und Turnen können Mitglieder auch Volleyball, Tennis und Tischtennis spielen. Auch eine Schachsparte bietet der Sortverein bereits seit einigen Jahren an.

Der Verein hat sein Sportangebot stetig aufgestockt und auch seine Abteilungen dauerhaft ausgebaut und erweitert. So wurden seit der Gründung nicht nur die Zahl der Fußballmannschaften immer mehr, sondern auch die Betriebe in anderen Sportbereichen wurden regelmäßig aufgestockt. So wurde die Turnabteilung des TSV Berghülen von anfänglich vier auf über elf Mannschaften erweitert. Auch die Schachabteilung präsentiert regelmäßig außergewöhnliche Ergebnisse.

Jährlich stattfindende Turniere im Fußball, Schach oder Volleyball machen den Sportverein aus. Unvergessen sind aber vor allem die unglaublichen Erfolge des Fußballteams. Heute spielt die erste Herrenmannschaft in der Kreisliga B1. Die zweite Spielt in der Kreisliga B. Zusammen mit den Nachbarvereinen SV Suppingen und TSV Seißen bietet der TSV Berghülen eine herausragende Jugendarbeit auf die Beine. Mit den Partnervereinen werden folglich Mannschaften in allen relevanten Altersklassen vertreten. Online ist der Verein mittlerweile unter www.tsvberghuelen.de zu erreichen.