FC Braunschweig

FC Braunschweig Webseite

Bildquelle: Screenshot der Webseite vom FC Braunschweig (www.fcbfussball.de), Aufnahme vom 11.01.2016

Der FC Braunschweig wurde 1945 als SV Süd Braunschweig gegründet und trägt erst seit 2014 seinen jetzigen Namen. Der Verein ist im Stadtteil Südstadt der niedersächsischen Großstadt beheimatet. Der SV Süd war zunächst im 1960 abgerissenen Sportpark Richmond ansässig, 1949 zog der Verein auf den ehemaligen Leu-Platz an der Salzdahlumer Straße.

Der FC Braunschweig ist weitaus weniger bekannt als der BTSV, auch als Eintracht Braunschweig bekannt. Immerhin spielt die Eintracht in der 2. Fußball-Bundesliga und darf auf eine erfolgreiche Historie zurückblicken. Im Jahre 1967 gewann der Sportverein die deutsche Fußballmeisterschaft in der vier Jahre zuvor gegründeten Fußball-Bundesliga. Doch auch der ehemalige SV Süd hat eine Geschichte, die auch außerhalb vom Fußball mit Erfolgen beschmückt ist.

Die Geschichte des FC Braunschweig

Der Sportverein SV Süd Braunschweig bot anfangs neben Fußball die Sportarten Handball, Turnen, Leichtathletik und Boxen an. Später kam auch Volleyball dazu. Die Box-Abteilung verwandelte sich jedoch bereits 1972 in den neugegründeten Box-Club 72 Braunschweig.

Die Frauenhandballmannschaft war vergleichsweise erfolgreich: Sie gehörte in der Saison 1985/86 zu den Gründungsmitgliedern der 2. Bundesliga. Nach einer Spielzeit in der 2. Liga gelang sogar der Aufstieg in die erste Handball-Bundesliga. Nach einer Saison in der höchsten Spielklasse erfolgte jedoch schon der Abstieg. Im Zuge der Umwandlung des Vereins wurde die Frauenhandballmannschaft aufgelöst, nachdem sie bis 2011 in der Regionsoberliga antrat.

Im Jahre 2012 mutierte der SV Süd Braunschweig schließlich zu einem reinen Fußballverein und benannte sich zunächst in „FC Braunschweig Süd von 1945“ um. Zur Saison 2014/15 fand schließlich die finale Umbenennung in „FC Braunschweig“ statt.

Der Fußball beim FCB

Im Jahre 1953 schaffte die Fußballmannschaft des ehemaligen SV Süd acht Jahre nach der Gründung erstmals den Sprung in die drittklassige Amateurliga Niedersachsen. In dieser Spielklasse spielte der Sportverein dann acht Jahre lang bis zum Abstieg im Jahre 1961. Nach acht Spielzeiten stieg der SV Süd 1969 wieder einmal in die 1964 neu geschaffene Verbandsliga Niedersachsen-Ost auf. Doch 1972 kam der erneute Abstieg in die Bezirksklasse. Nachdem der Verein 2004 sogar aus der Bezirksklasse abstieg, spielte der SV Süd mehrere Jahre lang in der Kreisliga. 2011 gelang dann schließlich der Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Ab diesem Triumph starteten die erfolgreichsten Jahre des Klubs. Einen wichtigen Erfolg feierte der nun FC Braunschweig genannte Fußballklub in der Saison 2013/14 mit dem Aufstieg in die Landesliga Braunschweig als Meister der Bezirksliga Braunschweig 2. Dieser Aufstieg erfolgte auf besonders souveräner Art und Weise, da der FCB in dieser Saison der beste Bezirksligist Deutschlands war. Vor dem letzten Spieltag hatte die Mannschaft 82 Punkte auf dem Punktekonto und konnte eine atemberaubende Tordifferenz von 117:11 Toren verzeichnen. Zu diesem Zeitpunkt durfte sich der FC Braunschweig drittbester Fußballverein der Stadt nennen, hinter der prominenten Eintracht und der FT Braunschweig.

Rückzug des FC Braunschweig aus der Landesliga

Aus finanziellen Gründen und aus Personalmangel sah sich der Verein 2016 allerdings dazu gezwungen, seine 1. Herrenmannschaft aus dem Spielbetrieb der Landesliga zurück zu ziehen. Gegen Ende der Saison wurde der Sportverein immer öfter für den Spielbetrieb gesperrt, da er den meisten Zahlungen nicht mehr nachkommen konnte. Es kam zu hohen Niederlagen und zu vielen kreativen Interimslösungen innerhalb des Teams: Mal musste ein Spieler die Trainerfunktion einnehmen, Mal sah sich ein Stürmer gezwungen, als Torwart zu spielen.

Der damalige Trainer und 1. Vorsitzende Michael Scheike sah seine ambitionierten Träume platzen. Der zweimalige U21-Nationalspieler und von 1983 bis 1991 ehemaliger Spieler des Vereins musste seine Trainerfunktion schließlich aufgeben. Nach der komplizierten Saison plante der FCB damals einen kompletten Neuanfang in der 2. Kreisliga, mit neuem Trainer. Dies gelang dem Klub jedoch nicht. Im Sommer 2018 löste sich der Sportverein schließlich komplett auf, da die finanzielle Notlage nicht mehr zu überwinden war. Vielleicht hätten Sie mit einem Investor wie zum Beispiel Intertops als offiziellen Sponsor oder ähnliches weiter machen können, eine Anfrage an relevante Wettanbieter im Netz wäre sicher schnell erledigt gewesen.

Der Sportverein in der heutigen Zeit

Nach der Auflösung des Vereins im Sommer 2018 rollt der Fußball beim FC Braunschweig nicht mehr. Auch die Jugendmannschaften scheint es nicht mehr zu geben. Die offizielle Website des ehemaligen Fußballklubs ist nicht mehr aktiv. Die ehemalige Spielstätte an der Schefflerstraße existiert dafür aber noch. Die Stadt muss sich fußballtechnisch nun hauptsächlich auf die Eintracht Braunschweig, die in der 2. Fußball-Bundesliga spielt, stützen. Auch auf die Freie Turnerschaft Braunschweig, die aktuell in der Oberliga Niedersachen spiel, ist Verlass.