Behindertensportverein Leipzig der LBRS e.V.

Behindertensportverein Leipzig e.V. Webseite

Bildquelle: Screenshot der Webseite vom Behindertensportverein Leipzig (www.bvleipzig.de), Aufnahme vom 28.01.2019

Bei dem Behindertensportverein Leipzig LBRS e.V. (Abkürzung für Leipziger Behinderten- und Rehe-Sportverein e.V.) handelt es sich um einen der größten Reha- und Behindertensportvereine in Sachsen. Die Geschichte hinter dem Behindertensportverein Leipzig reicht zum Teil bis in die DDR zurück. Dabei ist der Behindertensportverein Leipzig aus der Verschmelzung der beiden Vereine BVL e.V. (Abkürzung für Behinderten-Sportverein Leipzig) und RSL e.V. (Abkürzung Reha-Sportverein Leipzig) entstanden.

Die Vereinigung wurde im Jahr 2019 durchgeführt und dadurch ist einer der größten Sportvereine in Sachen mit dem Schwerpunkt auf Sport von Menschen sowohl mit als auch ohne Behinderung zustande gekommen.

Die Geschäftsstelle befindet sich in der Jahnallee 59, 04109 Leipzig Ebenfalls gibt es für die aktuell über vorhandenen 1300 Mitglieder in und in der Umgebung von Leipzig für den Vereinssport 12 verschiedene Sportstätten. Desweiteren ist es einer der Vereine, der innerhalb der Stadt Leipzig in vielen Schwimmhallen aktiv ist. Die Mannschaften des Behindertensportverein Leipzig nutzen zusätzlich Sporthallen innerhalb des Stadtgebietes.

Außergewöhnliche sportliche Erfolge im Behindertensportverein Leipzig

Bei dem 32. Jugend-Länder-Cup vom 29.04 bis zum 02.05.2022 in Petersberg und Fulda waren auch die Nachwuchssportler der LBRS erfolgreich. Dort haben sich über das ganze Wochenende die Sportlerinnen und die Sportler in den Sportarten Para Schwimmen und Para Leichtathletik mit einander gemessen. Dort haben dann die Teilnehmerinnen des Vereines 2 Goldmedaillen (Hannah Golluisch und Amos Donath sowie eine Bronzemedaille wurde durch einen Teilnehmer des Vereins (Phillip Golluisch) gewonnen.

Bei der Sachsenmeisterschaft im Jahr 2021 im Schwimmen errangen 8 Sportler des Vereins LBRS 3 Gold-, 11 Silber und 9 Bronzemedaillen. Bei den 22. Internationalen deutschen Meisterschaften im Para Schwimmen vom 16 – 20 Juni in Berlin nahmen auch 2 Leipziger Sportler vom LBRS teil. An dieser Veranstaltung haben neben dem Behindertensportverein Leipzig auch Sportler aus anderen 51 Nationen teilgenommen. Auch Sportler des TSV Waldkappel waren vor Ort.

Der Behindertensportverein Leipzig LBRS e.V. heute

Im Verein gibt es heute mehr als 80 aktive Sportgruppen. Diese werden von ungefähr 60 ehrenamtlichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter betreut. Diese ehrenamtlichen Personen verfügen über die erforderlichen Voraussetzungen, um in der Lage zu sein, einen Rehabilitationsport, einen Behindertensport und auch Präventionskurse zu leiten und durchzuführen.

Viele dieser Übungsleiterinnen und Übungsleiter haben an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Uni in Leipzig studiert oder haben dort ein Studium angefangen. Ebenfalls verfügen sie über Lizenzen für Neurologie, Orthopädie, Psychiatrie sowie Innere Medizin vom Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (Abkürzung SBV).

Neben den Übungsleiterinnen und Übungsleiter gibt es im Behindertensportverein Leipzig eine Vielzahl an Personen, die dann diese Personen bei deren Tätig unterstützen. Die Aufgabenstruktur dieser Personen ist in 3 Teil-Bereiche aufgeteilt worden. Dazu gehören der Bereich des Behindertensports, der Bereich Rehabilitation Land/Wasser sowie der Bereich Prävention.

Der Bereich des Behindertensports

Der Bereich des BehindertensportsHier werden eine Vielzahl von Sportarten, wie auch Volleyball, Sitzvolleyball oder Triathlon, um nur einige zu nennen, angeboten. Desweiteren gehören hier auch Para Schwimmen, Rollstuhlrugby, Rollstuhlbasketball und Para Leichtathletik mit dazu. Bei Volleyball, Sitzvolleyball oder Triathlon und den anderen Angeboten stehen dann für die Teilnehmer, wie bereits erwähnt, erfahrende Übungsleiterinnen und Übungsleiter zur Verfügung.

Der Bereich der Rehabilitation Land/Wasser

Dieser Bereich wird im Behindertensportverein Leipzig unterteilt in die Bereiche Neurosport, Orthopädie, Innere Erkrankungen und Herzsport. Ebenfalls gehören hier auch die Bereiche Psychische Erkrankungen sowie die Medizinische Trainingstherapie (Abkürzung MTT) mit zum Bereich Rehabilitation.

Der Bereich der Prävention

Um die Entwicklung von eventuellen Erkrankungen vorzubeugen, gibt es hier die Bereiche Kindersport, Online-Präventionssport und der Tanzkurs55. Außerdem kommen dann noch Präventionskurse „Aktive Wassergymnastik“ sowie „Aquajogging“ mit zum dem Bereich der Prävention dazu.